Sich neu erfinden – Schritt 2

 

Bring das Fundament in deinem Leben in Ordnung

 

In diesem 2. Teil meines Beitrags erfährst du wie du Ordnung in das Fundament deines Lebens bringst. Im ersten Teil, den du hier nachlesen kannst, falls du ihn noch nicht gelesen hast, ging es darum Platz zu schaffen für das Neue in deinem Leben. Dabei habe ich dir empfohlen auf der räumlichen Ebene anzufangen, da das leichter ist als in der Innenwelt. Hast du meine Impulse aufgegriffen und bereits begonnen loszulassen und Platz zu schaffen? 

Wenn ja, dann ist das wundervoll und und sicherlich fühlst du wie befreiend und erleichternd das wirkt. Ich empfehle dir am Ball zu bleiben und wirklich deinen gesamten Lebensraum zu entschlacken. Falls du noch nicht damit begonnen hast, kannst du das immer noch tun und dich zugleich von meinen heutigen Impulsen berühren und bewegen lassen. 

Wenden wir uns nun dem Fundament in deinem Leben zu. Vielleicht fragst du dich, was das Fundament in deinem Leben ist. Die meisten Menschen verbinden damit die Familie, die Familie aus der sie abstammen und das ist auch richtig, aber eben nicht vollständig. Denn zu unserem Fundament gehören auch unsere Vorfahren, unsere Ahnen.In diesem 2. Teil schauen wir uns die Verbindung zu unserer Herkunftsfamilie an. 

 

Wenn du mehr zu den Ahnen und dem Potenzial aus deiner Herkunft erfahren möchtest,
dann hol dir hier mein e-Book „Das Potenzial aus deiner Herkunft“,
das es derzeit zum Aktionspreis gibt

 

 

 

Verwirrung und Verwicklungen wenn der eigene Platz nicht eingenommen wurde

Durch die Systemische Familienaufstellung, die Bert Hellinger begründet hat, ist uns bewusst, dass es Ordnungen der Liebe gibt. Jeder hat seinen Platz innerhalb der Familie. Verwirrung, Verstrickungen und Probleme entstehen, wenn ein Familienmitglied die Position eines anderen Mitglieds einnimmt.

In Familien, wo der Vater abwesend ist, übernimmt oftmals eines der Kinder die Rolle des Vaters. Das kann auch ein Mädchen sein. Auf diese Weise lebt das Kind sein eigenes Leben nicht.  Seine Identität ist dadurch geschwächt und es bleibt  innerlich unerfüllt. Auch wenn ein Kind ein Elternteil als sehr schwach erlebt, wird dieses Kind versuchen stark zu sein, um die fehlende Stärke beim Elternteil auszugleichen. Auch in diesem Fall wird das Kind sein Kindsein entsprechend seines Alters nicht leben. Es wird eine eigenen Bedürfnisse hintan stellen und früher oder später ganz aus den Augen verlieren. 

In beiden Fällen wird das Kind, das nicht Kind sein konnte, später im Erwachsenenalter Probleme haben, wenn es darum geht zu wissen, was es wirklich will, da es seine Bedürfnisse hintangestellt hatte und sie daher zu wenig kennt. Die eigene Identität konnte sich nicht so formen, wie es ursprünglich, gemäß der Ordnung der Liebe vorgesehen ist. Und so fühlen sich solche Erwachse später in der Mitte ihres Lebens angekommen oftmals orientierungslos, kennen ihre Bedürfnisse zu wenig und wissen daher nicht genau was sie wollen. Dieses Gefühl nicht am richtigen Platz zu sein kann sich in verschiedenen Lebensbereichen zeigen, wie zum Beispiel im Beruf, in der Partnerschaft oder auch in Freundschaften. 

 

In der Mitte des Lebens die ursprüngliche Ordnung wieder herstellen

Diese ursprüngliche Ordnung wieder herzustellen ist eine ganz wichtige Aufgabe in der Mitte des Lebens um letztendlich freier und auch selbstverständlicher seinen ureigensten Weg in Richtung Erfüllung zu gehen. Es kann sein, dass du als Frau mittleren Alters feststellst, dass du gewisse Seiten in dir nicht gelebt hast und du dadurch eine gewisse Unzufriedenheit in dir verspürst. Vielleicht erzeugt es auch Wehmut und führt dazu, dass du das augenscheinlich „Versäumte“ bedauerst, ja vielleicht sogar betrauerst. 

Jener Teil der uns Lebenslust, Spontaneität und Freude aus sich selbst heraus ermöglicht, sitzt bei vielen Menschen einsam und verlassen in den vergessenen Räumen in ihrer Innenwelt. Und so können diese Erkenntnisse schmerzvoll sein. Zugleich eröffnet sich dadurch auch die Möglichkeit, das, was bislang zu kurz kam endlich in den Fokus zu stellen, es zu erforschen und sich dann auf den Weg zu machen diesen Anteil in sich mit all seinen Bedürfnissen, Sehnsüchten und Herzenswünschen nachzugehen und diese zu erfüllen. 

Denn: Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit, für ein glückliches Leben.

 

Im Grunde genommen geht es darum, dieses Kind in uns endlich wahrzunehmen, es zu fühlen und es in unser Herz nach Hause zu holen. Dies ist ein so großer, wichtiger Schritt, wenn wir unser Fundament neu ordnen wollen, um letztendlich darauf ein Leben aufbauen zu können, das uns wahrlich entspricht, weil wir uns neu er- und gefunden haben.

Frage dich jetzt

  • Welche Rollen habe ich in der Kindheit übernommen? 
  • Was ist dadurch zu kurz gekommen? 
  • Wo, in welchem Lebensbereich spiele ich diese Rollen noch heute? 
  • Wo lebe ich mich nicht, weil ich eine andere Rolle übernommen habe? 
  • Kenne ich meine wahren Bedürfnisse und erfülle ich sie? 
  • Wenn nicht, welche Ersatzprogramme fahre ich stattdessen?
  • Wann höre ich damit auf?

Nimm dir für diese Fragen Zeit. Stelle sie dir mehrmals. Lass sie auf dich wirken und sei so ehrlich wie möglich zu dir selbst. 

Wenn du erkannt hast, dass du eine Rolle spielst, die längst überlebt ist, dann entscheide dich ab jetzt, dass du damit aufhörst
und dass du dich stattdessen fragst:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Was will ich wirklich? 

Indem du diesen Fragen nachspürst, dir diese Fragen ehrlich beantwortest und entsprechend handelst, beginnst du dich selbst vermehrt zu achten und zugleich trittst du in Kontakt mit deinem inneren Kindanteil. Die Beziehung zu deiner kindlichen, spielerischen Seite hat die Kraft dich zu wandeln und dein Herz wieder weit und weich und dein Leben glücklich und erfüllt werden zu lassen. 

Hier kannst du dir einen kleinen Selbsttest zum Inneren Kind downloaden.

 

Erlauben wir uns wieder vermehrt zu träumen und beziehen wir dabei unsere spielerische Seite mit ein. Erlauben wir uns weiterhin wieder spontaner aus uns selbst heraus zu leben, zu fühlen und zu sein, was wir sind – ein Ausdruck der Liebe des Lebens zu sich selbst.

Im nächsten Beitrag in 14 Tagen geht es weiter mit Teil 3.

 

 

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel zum Thema

3 GRÜNDE, WARUM DU DEIN INNERES KIND GLÜCKLICH MACHEN SOLLST

WAHRE LEBENSFREUDE – DIE FREUDE AM DASEIN

INDIVIDUATION – INTEGRATION – GANZWERDUNG

 

Sich neu erfinden – Klarheits- und Orientierungs-Session

Jetzt buchen!

 

Du wünscht dir eine zielsichere Führung und Unterstützung durch eine erfahrene Mentorin,
dann buche ein kostenfreies Klarheits- und Orientierungs-Gespräch mit mir.
Dabei klären wir deinen Ist-Zustand und finden heraus, wohin deine Reise gehen soll,
die im Einklang ist mit deinem Herzen und deiner Seele. 

Klicke dazu hier und buche jetzt deinen Termin!

Ich freue mich auf dich!

In Freiheit im Herzen Verbunden
Bianka Maria

 

 

 

 

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] entfalten und in deine ganze Kraft und wahre Größe gelangen kannst. Diesen Teil kannst du hier nachlesen. Im heutigen Beitrag zeige ich dir den 3.  Schritt, und das ist, wenn du willst, der […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.