Sich neu erfinden

5 hilfreiche Schritte für eine freiere, leichtere und freudvollere  zweite Lebenshälfte

 

“Ich bin nicht das, was mir passiert ist.
Ich bin das, was ich entscheide zu werden.”
~ C.G. Jung

 

Wir alle wollen wissen wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen. Und egal, was wir in unserem Leben bereits erreicht haben, wenn diese Klarheit fehlt, gibt es in uns eine gewissen Leere, ein Gefühl der Wurzellosigkeit und … der Unerfülltheit. 

Vor allem in der Lebensmitte stehen wir an einer Weggabelung und wir spüren, dass sich etwas in uns verändert. Eine gewisse Unzufriedenheit wird immer deutlicher spürbar. Das was einst wichtig war und Erfüllung schenkte, verliert an Glanz und Bedeutung.

Fragen tauchen auf, wie: War das jetzt alles? Was ist da noch in mir, das gelebt werden will? Was fang ich mit dem Rest meines Lebens an? Die Antworten darauf brauchen Zeit und sie setzen voraus, dass wir unseren Lebensrucksack erleichtern und all das auspacken, was uns belastet, was wir nicht mehr sind und was uns nicht mehr dient. Es ist Zeit sich neu zu erfinden.

 

Unsere Identität besteht aus unseren Wesenskern und unserer Persönlichkeit, die diesen verschleiert. Wir wurde konditioniert durch Erziehung und Bildung in einem patriarchalen Gesellschaftssystem. Bei unserer Entwicklung haben auch das Erbe unserer Ahnen, ihre positiven wie auch schmerzlichen Erfahrungen,  sowie unsere eigenen mitgewirkt.

Ohne es zu ahnen, sitzt uns das Erbe unserer Ahnen weitaus mehr in den Knochen, als uns das bislang bewusst war. Und so kann es sein, dass 

  • du dich oft als Opfer gefühlt hast, ohne so richtig zu wissen warum 
  • du an dir oft gezweifelt und dich selbst verurteilt hast, weil du den schwachen Selbstwert, der in deiner Sippe herrschte, übernommen hast
  • dir der wirkliche Erfolg im Leben bislang verwehrt blieb, weil die Versagens- und Verlusterfahrungen deiner Vorfahren in dir wirken und dich an unsichtbaren Banden innerlich zurückhalten

 

Frei werden von den Lasten der Vorfahren und der Vergangenheit 

Die freie Journalistin Sabine Bode schreibt in ihrem lesenswerten Buch „Kriegsenkel – die Erben der vergessenen Generation“. Als Friedenskinder sind sie in Zeiten des Wohlstands aufgewachsen. Es hat ihnen an nichts gefehlt, oder doch? Die Generation der zwischen 1960 und 1975 geborenen hat mehr Fragen als Antworten. Warum wissen so viele nicht wer sie sind und was sie wirklich wollen? Woher kommt diese difuse Angst vor der Zukunft?“

Tatsächlich berichten viele der heute 40- bis 50-Jähringen von einem Gefühl der inneren Leere, von Abkapselung, von Heimatlosigkeit, von Beziehungsproblemen und der Unfähigkeit sich von ihren Eltern abzunabeln. Dabei wissen sie nicht, dass sie das Erbe der letzten beiden Kriegsgenerationen mit im Gepäck haben.  

Doch jetzt, in dieser Zeit des großen Umbruchs, wo sich das unterste nach oben dreht, ist es möglich, uns von den vererbten Belastungen unserer Vorfahren zu befreien und damit auch unsere wahre Identität, den Kern unseres Wesens, frei zu legen und … zu leben.

 

Nachfolgend findest du die 5 wichtigen Schritte:

  1. Finde heraus, ob du vererbte Lasten deiner Vorfahren trägst

    Finde heraus, ob du vererbte Lasten aus deiner Herkunft trägst. Setze dich dazu in einem ruhigen Moment hin und spüre nach innen. Frage dich, welche Verbindung du zu deiner Herkunft hast? Lass diese Frage in dir nachwirken und nimm einfach wahr, was du dabei empfindest, was du spürst und wie du dich dabei fühlst. Fühlst du dich schwer? Spürst du Verspannungen in deinem Körper, oder eine Schwere, die vorher nicht wahrnehmbar war? Wenn dem so ist, kannst du davon ausgehen, dass du solche vererbte Lasten deiner Ahnen im Gepäck hast. Je nach Grad der    Belastung suche dir professionelle Hilfe für die Befreiung von dieser Last. Denn solange du dich davon nicht befreit hast, wird dein Lebensrucksack nicht leichter und … du kannst dein volles Potenzial nicht entfalten.

  2. Hinterfrage deine Einstellungen und Glaubenssätze 

    Sie haben sich aus deinen Erfahrungen gebildet und zumeist ist dies bereits in jungen Jahren unbewusst geschehen. So kann es sein, dass du denkst, dass es für dich besser ist, dich nicht zu zeigen und den Mund zu halten, weil du ausgelacht oder abgelehnt werden könntest. Frage dich in dem Fall: Wann ist dieser Glaubenssatz entstanden? Welcher Teil in mir glaubt das? Ist das wahr? Kann ich da 100%ig sicher sein?
    Du wirst, wenn du ehrlich zu dir bist, herausfinden, dass dieser Teil das Kind in dir ist, das irgendwann einmal diese Erfahrung gemacht hat – vielleicht in der Schule. Und immer noch richtest du dich als Erwachsene nach diesem Muster, obwohl du dich mittlerweile sicherlich nicht mehr so hilflos fühlst, wie damals. Sobald du das erkannt und diese Gefühle aus deiner Kindheit in dir angenommen hast, bist du frei und kannst anders entscheiden und handeln. Dadurch erweitern sich deine Lebenskreise, du machst neue Erfahrungen und du entwickelst dich weiter.

     

  3. Hör auf, dir immer die gleichen Geschichten über dich zu erzählen!   

    Ja, es mag sein, dass dir Unrecht getan worden ist, dass du verletzt, ausgelacht oder sogar betrogen wurdest. Indem du dir innerlich immer wieder die gleichen Geschichten aus deiner Vergangenheit über dich erzählst, schreibst du die Vergangenheit in die Zukunft fort.                                                                           Lass deine Vergangenheit los! Im besten Fall hast du aus den schwierigen, schmerzhaften Erfahrungen gelernt und wertvolle Erkenntnisse erlangt, die dich letztendlich wachsen haben lassen. Indem du allen Menschen, die dir irgendwann einmal Unrecht getan und dich vielleicht sogar verletzt haben, verzeihst – allen voran dir selbst, wirst du frei für das, was das Leben noch für dich bereit hält. Verzeih vor allem auch dir selbst und schreibe anschließend eine neue Geschichte über dich. Schreib sie so, wie du wirklich leben und sein willst und erzähle dir diese Geschichte fortan. Du wirst staunen, wie wunder-voll sich dein Leben wandelt.

  4. Geh mit dem Fluss des Lebens! 

    Was heißt das? Nun, oftmals spielt das Leben nicht so, wie wir es gerne hätten. Dann sind wir gegen das, was sich gerade zeigt. Wir sind im Widerstand. Es entsteht Reibung und machmal gibt es auch Konflikte, die uns viel Lebenskraft kosten und in unserem Körper große Verspannungen erzeugen. Unsere Gedanken drehen sich im Kreis, wir sind müde, erschöpft und fühlen uns unglücklich. Doch das muss nicht sein. Lediglich unsere Bewertung der Situation und wie wir damit umgehen, erzeugt unser Leid, unser Unglücklich sein.
    Stattdessen können wir die Situation, wie sie sich zeigt, erst einmal so annehmen. Das heißt ja nicht, dass sie so bleiben muss. Doch was nützt es im Widerstand mit einer Situation zu sein, die schon da ist, dabei Energie zu verlieren und in eine Opferrolle zu fallen? Viel besser ist es in solch einem Moment zu sagen: „Ich weiß gerade nicht, was das bedeutet. Aber vielleicht zeigt sich der Sinn dahinter zu einem späteren Zeitpunkt.“ Auf diese Weise bleibst du in deiner Kraft und kannst dich dem zuwenden, was gerade gut läuft in deinem Leben und dir Freude bereitet.

  5. Pflanze ein Friedensgewächs!    

    Ja, das hört sich gut an, oder? Du willst natürlich wissen wie das geht und woher du solch eine Pflanze bekommst? Nun das ist ganz einfach. Nimm dir täglich Zeit für eine Begegnung mit dir selbst in deiner Innenwelt. Schalte dabei vom Modus Denken in den Modus SPÜREN, EMPFINDEN, FÜHLEN UND WAHRNEHMEN. Dabei tritt dein Verstand automatisch mehr in den Hintergrund. Natürlich braucht es regelmäßiges Üben, oder besser gesagt eine regelmäßige Hingabe an deine Innenwelt, an dein Selbst. Es ist wie mit dem Erlernen eines Instruments. Dabei geht es um das kostbarste Instrument, das es gibt: dich selbst. Anfangs reicht es, wenn du 10-15 Minuten darauf verwendest. Später wird es dir von innen heraus ein Bedürfnis sein, den Zeitraum zu vergrößern, weil du spürst, wie nährend und stärkend diese Hingabe an dich selbst ist.

Wenn du mehr darüber erfahren und tiefer in das Thema einsteigen möchtest, dann lade ich dich zu meinem 7-teiligen Online-Live-Kurs „Ins Reine kommen mit dir selbst“ ein, der am 27.September 2020 beginnt.
Alle Infos dazu findest du auf meiner Website. Klicke hier und informiere dich! Bei Interesse trage dich für das kostenfreie Info-Webinar am 14.09.2002 ein, oder buche sofort deinen Platz im 7-teiligen Online-Live-Training.

Für den Fall, dass du spezielle Fragen dazu hast, buche hier ein kostenfreies 20-min Info-Gespräch mit mir.

 

Vielleicht auch interessant zu lesen  Wechseljahre – Chance zur Erneuerung

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.