Das wichtigste Geheimnis einer glücklichen, erfolgreichen Gewinnerin

 

Als ich mich vor vielen Jahren auf den Weg machte, um mich selbst zu finden, war ich unglücklich, fühlte mich nirgends zugehörig und hatte ein Gefühl der Zerrissenheit und auch der inneren Leere in mir. 

Es fehlte mir an innerer Stärke. Meine Frustrationsgrenze war niedrig, was soviel hieß wie, dass ich schnell aufgab, wenn etwas nicht beim ersten Mal klappte. Ich musste viele Verluste hinnehmen, sowohl in Partnerschaften als auch im Bereich der Finanzen. Tief in meinem Unterbewusstsein hatte ich das Programm nicht wertvoll zu sein. Somit verdiente ich es nicht glücklich und wohlhabend zu sein. 

All das liegt jetzt viele Jahre zurück. Auf meinem Weg raus aus der Misere habe ich gelernt immer wieder aufzustehen und dabei habe ich innere Stärke entwickelt. Oft stand ich auch mit dem Rücken an der Wand, so dass mir nichts anderes übrig blieb, als einfach vorwärts zu gehen. 

Auf meinem Weg zu der starken und selbstbewussten Frau, die ich heute bin, habe ich sehr viel gelernt. Heute teile ich mit dir das Geheimnis schlechthin, wie ich zu einer glücklichen und erfolgreichen Gewinnerin wurde. 

Die eigene Fülle zerdenken

Ich habe gut überlegt, was das Grundlegendste war, das mir bewusst wurde und das ich dann verändert habe, so dass es einen positiven Entwicklungsprozess in Gang gesetzt hat. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es die Einsicht war, dass ich mir meine Fülle zerdenke. 

Ja, bitte lies den Satz nochmal. „Ich zerdenke mir meine Fülle.“ Wow, welch eine Erkenntnis! 

Hier ein wenig ausführlicher, damit du es besser nachvollziehen kannst. Es war zu Beginn meiner Familienzeit. Ich ertappte mich sehr oft dabei, dass ich viel im Kopf und oft mit negativen Gedanken beschäftigt war. Dabei habe ich über Vergangenes nachgedacht, es immer wieder durchgekaut, ähnlich einer Kuh, die wiederkäut. Und diese Gedanken waren zu 70% negativer Art. So hielt ich innere Monologe, urteilte über mich, über andere und … kam dabei in eine schlechte Stimmung, bis ich das auch körperlich spürte, mich müde und erschöpft fühlte. Vielleicht kommt dir das bekannt vor. 

Nun, irgendwann erkannte ich diesen Vorgang in mir und merkte, dass ich darin gefangen war. Zugleich gab es einen Teil in mir, der wollte endlich frei davon sein, endlich Frieden in sich fühlen. Und diesem Teil gab ich dann nach und suchte mir Unterstützung bei einem Coach. Er war sehr unbequem und genau daran bin ich gewachsen und heute bin ich ihm zutiefst dankbar dafür. 

Er machte mir bewusst, dass ich durch mein übermässiges, negatives Denken die Fülle, die mich umgab, nicht wahrnahm, sie somit auch nicht wertschätzte und daher gab es auch keine Wertschöpfung in meinem Leben. So war ich gefangen in einem Mangelbewusstsein, dachte negativ und schuf mir entsprechende Verhältnisse.

Die Einsicht, dass ich mir meine Fülle „zerdenke“ kam eines morgens als ich auf der Terrasse stand. Plötzlich ging diese Erkenntnis wie ein Kronleuchter in mir auf und ich beschloss dies ab jetzt zu ändern. 

Und so verrate ich dir in diesem heutigen Beitrag, was und wie ich es von da an geändert bzw. unterlassen habe. 

Hier kommt:

Das wichtigste Geheimnis: Ändere die Art, wie du mit dir selbst sprichst

Was erzählst du dir den ganzen Tag lang? Mit dem, was du dir immer wieder erzählst, egal ob über dich, andere oder auch Situationen und Begegnugen – du kreierst dir damit deine Lebenssituation. Diese wiederkehrenden Gedankenschleifen dringen in dein Unterbewusstsein und es hat die Aufgabe, das was du dir vorsagst in die Verwirklichung zu bringen. 

Diese negativen Gedanken sind aus früheren, schmerzhaften Erfahrungen, die du in deiner Kindheit gemacht hast, entstanden. Und ja, wenn es schwerwiegende Verletzungen waren, dann ist es enorm wichtig, diese Traumatas aufzudecken und zu heilen. Oftmals gelingt das nicht alleine. Das Geschehene musste verdrängt werden, um überleben zu können. Es war einfach zu schmerzhaft. Dann ist es umso wichtiger sich dafür Hilfe und Unterstützung zu holen. 

Mein Geheimnis, das ich dir hier verrate ist dann sehr hilfreich, wenn es um weniger schwierige Kindheitserfahrungen geht und du trotzdem negative Selbstgespräche führst. 

Hör ab jetzt auf mit dir negativ zu sprechen. Du denkst dir jetzt, dass das leichter gesagt als getan ist, oder? Ja, aber es gibt einen Weg, der damit beginnt, dass du es wirklich ändern willst. 

Ein einfacher, wenngleich nicht leichter Weg, um eine glückliche, erfolgreiche Gewinnerin zu sein

Sprich gleich jetzt positiv mit dir selbst hinsichtlich dieser Veränderung und sage dir: Ich will das! Ich entscheide mich dafür, ab jetzt mit mir liebevoll und positiv zu sprechen und ich werde mich gut dabei fühlen. 

Dann setze dich hin, nimm ein A4-Blatt und ziehe in der Mitte eine Linie, so dass 2 Spalten entstehen. Dann schreibe dir untereinander in die linke Spalte jene negativen Sätze auf, die du dir immer wieder vorsagst. Vielleicht wie: das kann ich nicht, dafür bin ich zu …, dafür habe ich nicht genug …, dafür bin ich nicht genug …, etc., etc.. Füge in die Fehlbereiche ein was auf dich individuell zutrifft.
Lass diese Liste liegen und vervollständige sie immer dann, wenn du einen weiteren negativen Monolog in dir wahrnimmst. 

Anfangs scheint das aufwendig zu sein, doch auch darüber sprich mit dir positiv: „Ich habe mich dafür entschieden. Ich liebe es diese negativen Selbstgespräche aufzudecken, die bislang verhindert haben, dass ich ein besseres Leben, das ich längst verdient habe, lebe. Ich höre ab jetzt auf mich weiterhin negativ zu beeinflussen. Stattdessen beeinflusse ich mich positiv und das gelingt mir mit jedem Tag mehr.“

Du kannst es noch genauer machen, indem du dir klar darüber wirst, in welchem Lebensbereich du nicht glücklich bist. Dann schau wie du darüber denkst, was du dir dazu immer wieder erzählst und ändere es ab jetzt. Dazu nimm dir jeden Abend 10 Minuten Zeit und reflektiere deinen Tag. Was war positiv? Was hat dich erfreut? Wofür bist du dankbar? Im besten Fall notierst du dir zu jeder dieser Fragen mindestens 5 Dinge oder auch Ereignisse.
Anschließend nimmst du deine Liste. Schreib dir in die linke Spalte die negativen Selbstgespräche, an die du dich erinnerst und dann wandle sie in positive Sätze um.

Hier ein paar Beispiele: Wenn in der linken Spalte zum Beispiel steht: Ich habe nicht genug Energie, um etwas Neues zu beginnen“, dann wandle diesen Satz um in: „Ich habe ausreichend Energie, um etwas Neues zu starten. Ich liebe es Neues zu beginnen, es macht mich lebendig.“

Gleicher Aufwand aber großer Unterschied in der Wirkung

Anstatt Energie könnte da auch Zeit, Geld, Liebe etc. stehen. Sei kreativ. Wichtig ist, dass du dir ab jetzt die positiven Sätze innerlich vorsagst und dich auf positive Weise beeinflusst.
Mal ehrlich, es ist nicht mehr Aufwand als negative Selbstgespräch zu führen.  

Doch der Unterschied in den Auswirkungen auf dein Leben ist enorm. Denn deinem Unterbewusstsein ist es egal, was du ihm erzählst. Es kennt keinen Unterschied zwischen dem Positiven und dem Negativen. Es kennt auch keine Zeit. Aber es hat den Auftrag das in die Realisierung zu bringen, was du im wiederkehrend erzählst. 

Ich habe es natürlich auch nicht von einem zum anderen Tag geschafft, meine Selbstgespräche komplett ins Positive zu drehen. Doch ich bin dran geblieben und in Kombination mit Coaching und einer tiefen Sehnsucht nach einem befreiten sich selbst sein können, gelang es mir im Laufe der Zeit immer besser. 

Gib dir die Chance auf ein Leben, das du längst verdienst

Gib auch du dem Teil in dir diese Chance, der spürt und auch weiß, dass du ein besseres Leben verdient hast. Beginne damit, dir eine gute, neue Gewohnheit anzueignen und sprich ab jetzt mit dir positiv. Du wirst sehen, dass sich dadurch deine Ausstrahlung verändert und wenn du es kontinuierlich anwendest, so dass dir deine positiven Selbstgespräche in Fleisch und Blut übergehen, dann verändert sich auch dein Verhältnis zu deiner Mitwelt, zu deinem Partner, zu Geld und Wohlstand, zu deiner Gesundheit etc.. 

Letztendlich hast du dann dein altes Ich besiegt und bist eine glückliche, erfolgreiche Gewinnerin, die von da an auf dem Weg ist sich das Träumen wieder zu erlauben und die ihre Träume auch verwirklicht. 

Daher entscheide dich jetzt für wohlwollende, liebevolle und positive Selbstgespräche und du wirst dir das Leben kreieren, von dem dein Herz und deine Seele schon so lange träumen. 

Schnapp dir jetzt gleich Stift und Papier und fang an, deinen negativen Selbstgesprächen auf die Spur zu kommen und sie ins Positive zu wandeln.

Du wirst siegen über dein altes Ich und deine Mitwelt wird staunen :-).

Jetzt wünsche dir gutes Gelingen beim Wandeln deiner inneren Gespräche. Gerne lese ich deine Gedanken dazu. Schreib sie mir gerne ins Kommentarfeld.

 

P.S. Kennst du schon meine kostenfreie 5-teilige E-mail-Serie? 


5 GRÜNDE, warum du als FRAU 45+ nicht das Leben lebst, das du schon längst verdienst

Du erhältst 5 Tage lang täglich eine Mail und erfährst die
5 Gründe, die dir helfen dich und deine Situation besser zu verstehen. Zugleich schenken
dir die wertvollen Tipps neue Perspektiven, so dass du auch erkennst, dass auch du dir das Leben so kreieren
kannst, wie du es schon längst verdienst.
Hier kannst du dich  kostenfrei für diese neue e-mail-Serie anmelden.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.