Das Spiel des Lebens neu spielen

Mit sich selbst im Reinen sein, ja, das wünschen sich viele von uns. Doch was bedeutet das eigentlich? Gibt es hierfür eine allgemein gültige Anleitung dafür, dass wir das Spiel des Lebens neu und anders spielen?

Im schnellen Getriebe der Zeit treffen wir oftmals unsere Entscheidungen und nicht immer ist es uns bewusst aus welcher Instanz heraus wir sie getroffen haben. Mit jeder Entscheidung schaffen wir auch eine Ursache, deren Wirkung wir manchmal erst viel später erfahren. Ursache und Wirkung ist ein grundlegendes Gesetz des Lebens. Solange wir uns dessen nicht bewusst sind, sehen wir uns oftmals als Spielball des Lebens und nur zu gerne schieben wir die Verantwortlichkeit, die wir als Spieler haben, an andere ab. Zumeist sind es die Mitspieler, die am Spiel beteiltigt sind.

 

Vom Spielball zum Spieler werden

In jedem dieser Momente, wo wir uns als Spielball, statt in der Verantwortung als Spieler sehen, vergeben wir uns die Chance zu wachsen.
Als Spieler auf einem Spielfeld werden wir die Verantwortung nicht auf den Spielball abwälzen, wenn er das Tor verfehlt. Wir werden uns auch nicht als Spielball sehen, doch genau das tun wir oftmals im Spiel des Lebens. Wir fühlen uns als Spielball hin und her geworfen, solange wir die Verantwortung für unser Spiel nicht übernehmen. Beim Spiel des Lebens geben wir gerne diese Verantwortung ab, machen andere dafür verantwortlich, wenn es nicht gelingt. Schauen wir uns in der Welt ein wenig um, dann wird dieses Spiel tagein und tagaus betrieben – in der großen Öffentlichkeit auf den Bühnen von Politik und Wirtschaft ebenso wie im Bereich der Kunst und Kultur und im privaten Leben von Hinz und Kunz.

 

Die Verantwortung für die Verursachung übernehmen

Andere zu beschuldigen ist eben einfacher als die Verantwortung für die gesetzten Ursachen zu übernehmen. Es ist zudem eine gängige Verhaltensweise in unserer Gesellschaft und tagtäglich leben wir das unseren Kindern vor. Wir wissen, dass Kinder durch Nachahmen lernen und somit sorgen wir dafür, dass diese Untugend weiter bestehen bleibt. Doch das ist das Gegenteil von Weiterentwicklung. Es kommt einem Kraftvoll-auf-der-Stelle-treten gleich. Denn während sich augenscheinlich im Außen die Bedingungen ändern, behalten wir unsere alten Verhaltensweisen im Umgang damit bei.

 

Bewusst spielen und damit in eine höhere Liga aufsteigen

Erst wenn wir die Verantwortung für unsere getroffenen Entscheidungen übernehmen und deren Auswirkung als unsere Kreation annehmen und betrachten, können wir uns als Schöpfer unserer Realität erfahren und allmählich lernen unsere Welt bewusst so zu erschaffen, wie wir es tief in unserem Herzen ersehnen.

Denn diese Sehnsucht ist in jedem Menschen zu jeder Zeit tief in seinem Herzen vorhanden. Doch als Lebenslehrlinge gilt es, sich zuerst unserer schöpferischen Werkzeuge bewusst zu werden, damit wir das Gute, das Wahre und das Schöne damit bewusst verwirklichen können. Dann erfüllt sich auch die Prophezeiung von Jesus, als er sagte: „Und ihr, die ihr mir folgt, werdet noch größere Wunder vollbringen als ich.“

Übernehmen wir die Verantwortung für unsere Entscheidungen, für unser Spiel. Das beinhaltet auch unser Denken, Fühlen, Sprechen und Handeln. Kommen wir ins Reine mit uns selbst und damit auch in einen Frieden, den die Welt so dringend braucht.

 

Vielleicht interessiert dich auch dieser Beitrag „Hingabe – Sich dem Strom des Lebens anvertrauen“

P.S.

Wenn du an einem Punkt in deinem Leben stehst, wo dir bewusst wird, dass es da einiges in dir zu klären gibt, dann folge meiner Einladung
zu meinem kostenfreien Online-Seminar „Ins Reine kommen mit dir selbst“.
Hier kannst du dich weiter informieren und auch dazu anmelden. 

 

5 Kommentare
  1. Matthias
    Matthias sagte:

    Grüße,

    ja. Verantwortung für sich selber ist aus meiner Sicht DER Startpunkt.
    Ansonsten bleibt man ständig in der Opferrolle und kann „ja eh nichts“ machen.

    Grüße

    Antworten
    • BiankaMariaSeidl
      BiankaMariaSeidl sagte:

      Hallo Matthias,

      danke für deinen Kommentar und die Bekräftigung dessen, was ich in meinem Beitrag erklärt und mitgeteilt habe.

      Es freut mich zu sehen, dass immer mehr Menschen sich der Wichtigkeit der Eigenverantwortung bewusst werden und diese allmählich auch leben.

      Herzliche Grüße

      Antworten
  2. Barbara J. Schoenfeld
    Barbara J. Schoenfeld sagte:

    Liebe Bianka,

    ja das mit der Bewusstwerdung ist so eine Sache. Manchmal nicht ganz einfach, aber wenn es klickert, kann man plötzlich durch eine Erkenntnis einen riesig großen Schritt vorwärts gehen.

    Genau diesen Schritt habe ich grade mal wieder gemacht….. danke für deine Inspiration und deine tolle Arbeit.

    Herzliche Grüße

    Barbara

    Antworten
    • BiankaMariaSeidl
      BiankaMariaSeidl sagte:

      Liebe Barbara,
      danke für deinen Beitrag zu meinem Artikel.
      Bewusstwerdung und Selbsterkenntnis sind der Schlüssel zu den höheren Ebenen unserer Selbst.
      In der Tat ist das anfangs gar nicht so einfach, doch die Übung macht´s.
      Dir alles Gute.

      Herzlichst, Bianka

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.