Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Begegnung zwischen Mann und Frau – endlich auf Augenhöhe

Inhalt

 

Evolution und Entwicklung – Was braucht der Mensch? Was braucht die Welt?

Schauen wir in die Welt und glauben wir dem, was unsere Ohren hören und unsere Augen sehen, dann kann es sein, dass sich die meisten davon verunsichern lassen, und manche sogar in eine gewisse Ratlosigkeit, bis hin zu Resignation geraten. Doch wie so oft trügt der Schein. Realität ist weitaus mehr als unsere 5 Sinne uns offenbaren und so gibt es hinter all den Krisen und den damit verbundenen schmerzvollen Erfahrungen eine Wirkebene, aus der eine neue Wirklichkeit hervorgehen wird. Doch scheint die Zeit keine, in jedem Fall jedoch eine andere Rolle zu spielen. Die Zeiträume, in denen sich dort die Kräfte formieren, die schließlich unsere Realtiät auf der Erde hervorbringen, sind weitaus größer gefasst, als wir es mit unserem menschlichen Bewusstsein wahrnehmen. 

So befinden sich derzeit die beiden großen Schöpferkräfte, die in ihrem Zusammenwirken alles hervorbringen in einem Kräfteausgleich. Ich spreche hier von der weiblichen und der männlichen Schöpferkraft. Hatte in den vergangenen Jahren die männliche Schöpferkraft ihren Auftritt auf der Lebensbühne, während die weibliche Schöpferkraft sich zurücknahm, so findet hier gerade ein Kräftewechsel statt. Beide Kräfte sollen in den Ausgleich gelangen, als sich ergänzende Pole, aus deren Zusammenwirken neue Schöpfungen hervorgehen, die wieder mehr Harmonie und Schönheit  in sich tragen und so das Leben wieder lebenswert machen. 

Diese beiden Kräfte wirken in der gesamten Schöpfung und haben alles hervorgebracht. Angefangen vom kleinsten Einzeller bis hin zu den Galaxien im unendlichen Kosmos. Auch in uns Menschen wirken diese beiden Kräfte rund um die Uhr. Wie unser Körper zwei Pole hat, einen männlichen und einen weiblichen Pol, so gibt es diese Kräfte auch in unserer Seele und in unserem Geist. 

Je weniger diese Kräfte in Balance sind, desto unwohler fühlen wir uns, desto kränker sind wir. Denn alle Krankheiten haben hier ihre Ursache. Je größer das Ungleichgewicht, desto größer und extremer sind die Erscheinungen, die letztendlich davon ein Ausdruck sind – egal, ob es um die Wirtschaft, die Finanzen, das Klima oder um das menschliche Miteinander geht. 

Herzöffnung bei den Männern – Vergebung auf Seiten der Frauen

Um was es in dieser Zeit der Umbrüche geht, ist nicht geringeres als ein evolutionärer Kräftewechsel der einem Ausgleich dient, damit die beiden schöpferischen Kräfte wieder harmonisch zusammenwirken und das Wahre, Gute und Schöne hervorbringen. 

Übertragen wir das nun auf uns Menschen, so wird klar, dass es um den Ausgleich der Geschlechter geht, der vor allem bei jedem einzelnen beginnen muss. Damit Frau und Mann sich auf Augenhöhe begegnen können, braucht es bei den Frauen die Vergebung und bei den Männern eine Herzöffnung. 

In meinem E-Book 

„Die Wiedergeburt der weiblichen Kraft“ 

habe ich sehr ausführlich über die Heilung des Weiblichen bei der Frau und beim Mann geschrieben. Dabei zeige ich auch die geschichtlichen Hintergründe auf und mache deutlich, dass es an der Zeit ist die Vergangenheit endlich zu befrieden, vom Schmerz loszulassen, zu vergeben und neue Wege zu gehen.

Hier kannst du dir das Buch holen

Beginnen wir bei den Frauen. Das Weibliche im Allgemeinen war in den letzten Jahrhunderten, ja sogar Jahrtausenden, dem Männlichen nicht gleichgestellt. Das Weibliche wurde von der Religion abgewertet. Das Männliche hingegen wurde glorifiziert und verherrlicht. Über die geschichtlichen Hintergründe und noch mehr, habe ich sehr ausführlich in meinem e-Book „Die Wiedergeburt der weiblichen Kraft“ geschrieben. Das hat zu den Problemen zwischen Mann und Frau geführt, die wir noch heute auf der ganzen Welt sehen.

Wenn die Energien zwischen Mann und Frau nicht richtig fließen

Werfen wir einen Blick auf die energetische Ebene. Was passiert mit der Energie, wenn Mann und Frau sich vereinen? Nun, die Energie fließt zwischen Mann und Frau immer von einem Pol zum anderen. Gut zu wissen ist, dass der Schoß bei der Frau der Minuspol ist, während der Penis den Pluspol darstellt. Auf diese Weise fließen Plus und Minus zusammen. Doch der Energiefluss fängt ja viel früher an. Er beginnt im Herzzentrum. Hier ist es umgekehrt. Das ist bei der Frau der Pluspol, während das Herz beim Mann der Minuspol ist. In der Regel haben Frauen ihr Herz offener als Männer, das ist schon biologisch bedingt, da die Frauen die Kinder nähren und daher mehr Herzensenergie zur Verfügung stellen müssen. 

Männer hingegen befanden sich seit Jahrtausenden draußen an der Front, mussten kämpfend Haus und Hof verteidigen. Aufgrund der vielen Blutspuren, des Grauens  und der vielen Opfer, die Männer hinterlassen hatten, mussten sie ihr Herz verschließen. Bereits von Kindesbeinen an wurde von den Vätern Härte vorgelebt und so fanden die Männer ihr Wohlsein in der Kontrolle. Sie schlossen ihre tiefen Gefühle und damit auch den Zugang zu ihren seelischen Bedürfnissen aus. Viele verachteten sich für diese Taten und ein Selbsthass sitzt seither wie ein Stachel in ihrer Seele und verhindert, dass sie das leben, was in ihnen angelegt ist. Stattdessen verbarrikadieren sie sich im Turmzimmer ihres Verstandes und wehren in Form von scharfen Argumenten alles ab, was ihnen in ihrer „Burg“ gefährlich werden könnte. 

Frauen hingegen habe in der Vergangenheit oft erlebt, dass sie von den Männern missbraucht, gedemütigt und vergewaltigt worden sind. Worauf hin sie ihren Schoß verschlossen haben, wenngleich sie ihre Beine weiterhin öffneten und die Männer eindringen ließen. Doch der Energieaustausch war fortan unterbrochen, die männlichen und weiblichen Kräfte kamen bei der Vereinigung nicht mehr in eine harmonische Verbindung. Hieraus ergaben sich sehr viele Probleme, die in zigtausenden Partnerschafts-Ratgebern besprochen werden. Ich habe bereits vor einiger Zeit in einem Interview mit einer Expertin über die Heilung zwischen Mann und Frau gesprochen. Vielleicht magst du dir das Video auf meinen youTube-Kanal ansehen, dann klicke dazu hier 

Endlich auf Augenhöhe – Begegnung zwischen Mann und Frau

Im Klartext heißt das, dass die schöpferischen Kräfte bei Mann und Frau sich weder im Herzbereich, noch im Geschlechtsbereich austauschen können. Denn die Frau ist im Schoß verschlossen und der Mann im Herzen. Was braucht es daher im Kolletiv von Mann und Frau? Nun, im männlichen Kollektiv, oder kurz gesagt bei den Männern, geht es um die Herzöffnung und bei den Frauen geht es darum zu Vergeben und den Schoß wieder zu öffnen. 

Doch ganz so einfach ist das nicht, denn in uns schalten und walten auch die Erfahrungen unserer Vorfahren und so wurde die Selbstverachtung bei den Männer, wie auch die Rachegelüste der Frauen von Generation zu Generation weitervererbt. Sie sitzen bei vielen der Generation 45+ immer noch tief in den Knochen und bewirken, dass sich die alten Opfer-Täter-Spiele zwischen Mann und Frau wiederholen. Da ich hier als Frau schreibe, die auf diesem Gebiet bereits viel Selbsterfahrung mitbringt, möchte ich mich in diesem Artikel der Vergebung zuwenden, die für uns Frauen nun an der Reihe ist, wenn wir den Männern endlich auf Augenhöhe begegnen wollen. 

In meinem neuen Buch „Schamanische Ahnenarbeit“ schreibe ich über den Vorgang des Vergebens sehr ausführlich. Dabei führe ich auch auf, dass es wichtig ist, sich seiner Herkunft und vor allem seinen Ahninnen zuzuwenden und dort Heilung in die Ahnenreihe zu bringen. Denn sehr oft wurden über viele Generationen hinweg die verletzten Gefühle der Frauen weitergegeben und davon können wir uns in dieser Zeit befreien.

So hat die Epigentik, ein moderner Zweig der Biologie, die die Vererbbarkeit von Erfahrungen erforscht herausgefunden, dass diese Erfahrungen im Epigenom gespeichert sind, und dass es veränderbar ist. So können wir uns von den schmerzhaften Erfahrungen unserer Vorfahren befreien und das, was wir den Männern noch nachtragen, aus einem größeren Verständnis heraus ein für allemal loslassen. Denn damit haben wir uns innerlich selbst belastet und zugleich verhindert, dass wir neue, erfüllendere Erfahrungen mit Männern machen konnten.

Was braucht es von mir?

Hier ein paar Fragen, die dir helfen können Licht in deine Frau-Mann-Beziehung zu bringen. Stelle sie dir in einem stillen Moment und achte dabei auf deine Gedanken und Gefühle.

  • Bin ich innerlich oft hin und hergerissen zwischen Gefühl und Verstand?
  • Kann ich mich schwer entscheiden?
  • Welches Verhältnis habe ich zu meinem Vater?
  • Welches zu meinem Partner?
  • Kann ich ihn so lassen, wie er ist und ihn so lieben?
  • Bin ich im allgemeinen im Frieden mit den Männern – mit dem Ex, innerhalb der Familie, mit Kollegen und ggf. mit dem Chef? 

Wenn du öfters Gefühle der Abwehr, des Widerstands, des Grolls, der Wut oder des Ärgers verspürt hast, dann ist Vergebung angesagt.

Kleine Übung für Vergebung

Begib dich hierfür in die Stille. Lenke deine Aufmerksamkeit für einige Minuten nur auf deinen Atem, bis dein Geist ruhig ist. Dann spüre deinen Wunsch zu vergeben in deinem Herzen. Hole dann die betreffende Person vor dein geistiges Auge, der du noch etwas nachträgst. Dann öffne dich dem, was größer ist als deine Persönlichkeit, deinem Selbst und bekunde aus deinem Herzen heraus, dass du bereit bist, diesem Menschen zu vergeben. Bitte darum, dass Vergebung geschieht. Dann spüre liebevoll in dein Herz und bezeuge Dankbarkeit für die Hilfe, die dir zuteil wird.

Es kann sein, dass du das mehrmals machen musst, bevor du den Wunsch nach Vergebung in deinem Herzen deutlich fühlen kannst und bevor deine Persönlichkeit dem, was größer ist, Raum einräumt, so dass Vergebung als Gnade zu dir und zu dieser Person kommt. Sei dir sicher, du wirst es in deinem Herzen fühlen, wenn euch die Gnade der Vergebung ereilt hat. Es wird ein tiefer Frieden sein, der dich erfüllt und du wirst dich leichter und freier fühlen. 

Einen Hymnus auf ein erfülltes Leben

Die Krisen, die uns derzeit um die Ohren fliegen, haben alle ihren Ursprung in einem Ungleichgewicht zwischen den weiblichen und männlichen Schöpferkräften. Das Außen ist das Ergebnis dessen, was seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben wurde. In dieser Zeit der großen Umbrüche und des evolutionären Wandels haben wir eine neue Wahl.

Erst wenn Männer ihr seit Generationen in Kriegen verschlossenes Herz wieder öffnen, und Frauen die Verletzungen vergeben, die ihnen in diesen Zeiten angetan und ebenfalls seit vielen Generationen weitergegeben wurden, kann es eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen Mann und Frau geben. Erst dann kann das Wirklichkeit werden, wonach sich ihr beider Herz schon sehr, sehr lange sehnt. Dann werden die Kreationen und Geschöpfe, die beide gemeinsam hervorbringen, Frieden, Harmonie und Erfüllung bringen. 

Einen Hymnus auf ein erfülltes Leben, indem die männliche und weibliche Kraft harmonisch zusammenwirken und der freie Kraftfluss der Seele das Leben auf die nächste Entwicklungsebene hebt.

Empfehlung:

Wenn du bei den Fragen gespürt hast, dass du noch unverdauten Ballast mit dir herumträgst, dann lade ich dich zu einem kostenfreien Klarheits- und Orientierungsgespräch ein.
Dabei klären wir deine Fragen und finden heraus, wie und in welchen Rahmen ich dich unterstützen kann.

Klicke dazu hier und buche einen Termin für ein Gespräch mit mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buch-Neuerscheinung

Schamanische
Ahnenarbeit

Jetzt GRATIS-Leseprobe holen!